Ausgezeichnete ökofaire Feste

08.10.2019

Pfarrliche Feste wurden beim „Laudato si‘“-Preis der Diözese prämiert

Ausgezeichnete ökofaire Feste

33 Pfarren reichten beim erstmals verliehenen Umweltpreis ein – 5 von ihnen wurden am 4. Oktober 2019 für ihr Engagement ausgezeichnet. Die Pfarren Niederneukirchen, Treffling, Grünbach bei Freistadt, Schwanenstadt und Rüstorf sowie Neumarkt im Mühlkreis und der Pfarrcaritas Kindergarten Putzleinsdorf hatten im vergangenen Jahr besondere Akzente bei ihren Festen gesetzt. Ökofair zu feiern bedeutet für sie etwa:

  • Regionale, biologische, saisonale und fair gehandelte Getränke und Lebensmittel zu verwenden
  • Vegetarische oder vegane Speisen anzubieten
  • Kein Einweggeschirr zu verwenden
  • Müll möglichst zu vermeiden und diesen zu trennen
  • Tischschmuck und Dekoration aus natürlichen Materialien zu verwenden
  • Hol- und Bringservices mit Elektroautos anzubieten
  • Zu nichtmotorisierter Anreise aufzurufen z.B. mit Rad- oder Gehgemeinschaften
  • Umweltfreundliche oder selbst hergestelltes Reinigungsmittel zu verwenden
  • Über biologische und regionale Produkte zu informieren
  • Schöpfungsverantwortung im Gottesdienst zu thematisieren

Herzliche Gratulation an die GewinnerInnen!

Weitere Informationen zum Umweltpreis der Diözese Linz und zur Preisverleihung finden Sie hier.

 

FAIRwandlung: Bei großen gemeinschaftlichen Festen gibt es viele Möglichkeiten, die man für die Bewahrung unserer Schöpfung und für globale Gerechtigkeit umsetzen kann – von der Beschaffung, über die Mobilität bis hin zur Bewusstseinsbildung. Außerdem werden besonders viele Menschen - BesucherInnen und OrganisatorInnen der Feste - auf die Notwendigkeit von ökofairen Maßnahmen aufmerksam.