Betreuerinnencafé Leonstein

02.09.2019

Regelmäßige Treffen von 24-Stunden-Personenbetreuerinnen in der Pfarre Leonstein

Betreuerinnencafé Leonstein

Seit zwei Jahren organisiert ein Team rund um Ingrid Sitter regelmäßig ein Treffen von 24-Stunden-Personenbetreuerinnen in der Pfarre Leonstein. Beim sogenannte Betreuerinnen-Café kommen Frauen – manchmal auch ein Mann – aus Rumänien, der Slowakei und Tschechien zusammen, die als Pflegerinnen in Leonstein und Molln arbeiten. In gemütlicher Runde können sie sich vernetzen, austauschen und informieren.

Die Idee des Betreuerinnen-Cafés entstand aus dem Bedürfnis, die Frauen kennenzulernen, sie willkommen zu heißen und zu unterstützen. Deshalb bekommt jede Frau eine Karte mit Telefonnummern, unter denen sie Ingrid Sitter und ihre Kolleginnen im Bedarfsfall erreichen können.

Das Team möchte mit dem Café aber auch auf das Thema Pflegearbeit aufmerksam machen. Viele Pflegebedürftige werden zu Hause betreut. Die Nachfrage nach 24-Stunden-Betreuung steigt. Die Personenbetreuerinnen und -betreuer arbeiten aber oft unter schwierigen Bedingungen. Mit dem Café setzt das Team um Ingrid Sitter ein Zeichen der Wertschätzung. Dafür bekamen sie 2018 den Solidaritätspreis der Kirchenzeitung.

FAIRwandlung: Durch die regelmäßigen Treffen erfahren die 24h-BetreuerInnen Wertschätzung und erfahren sich als Teil der Gemeinschaft. Die Sorgearbeit, die sie leisten, wird als wichtige Tätigkeit anerkannt: die Erhaltung und Entfaltung menschlichen Lebens.