Outdoor-Kreuzweg mit Corona-Bezug

09.03.2021

„Kreuze am Weg“ - diese besondere Form des Kreuzweges hat die Katholische Männerbewegung Hörsching in dieser Fastenzeit initiiert. An sieben Stellen im Gemeindegebiet befinden sich Tafeln mit je zwei Kreuzwegstationen. „Gebundene Hände“ ist der Name des vom burgenländischen Künstlers Heinz Ebner geschaffenen Kreuzwegs. Dieser Titel schafft den Bezug zu den zeitgemäßen Texten, die die Corona-Krise thematisieren.

Das Fehlen der Nähe

„Heuer sind wir sensibler als sonst für das Leid, das eigene wie das unserer Mitmenschen. Wir spüren sehr schmerzlich, dass wir so vieles nicht in der Hand haben! Sehr vielen Menschen fehlt die Nähe anderer…“ So lautet die Einleitung der inhaltlichen Gestaltung. Jede Station nimmt einen speziellen Bezug zur momentanen Situation, ins Gebet einbezogen werden viele: Jene die helfen, jene die hilflos sind, die Kranken und Sterbenden und die, die zurück bleiben, jene die Angst verbreiten und jene, die Angst haben.

 

unter freiem Himmel

„Die Texte passen sehr gut zu den ausdruckstarken Bildern. Die Idee, sie unter freiem Himmel aufzustellen ist mir vor einiger Zeit gekommen und wurde gemeinsam verwirklicht,“ erläutert Hans-Georg Pointner, Leiter der Katholischen Männerbewegung Hörsching. Unter Aufsicht von Tischler Markus Ronacher, der dafür seine Werkstatt zur Verfügung gestellt hat, betätigte sich eine Gruppe Katholischer Männer handwerklich und baute beeindruckende  Stative mit mächtigen Baumscheiben, auf denen die Bilder und Texte angebracht sind.

Am Sonntag, 21. Februar segnete Pater Carlos die Weg-Kreuze, anschließend wurden sie im Ort verteilt bei Kapellen und Bildstöcken aufgestellt. Wo, das erfährt man auf der Homepage der Pfarre Hörsching oder durch aufgelegte Folder in der Kirche.